Home
     


  Aktuelles
  Sektionshütten
  Geschichtliches
  Aktuelles
  Sommertouren
  Wintertouren
  Jugendarbeit
  Programm
  Bildarchiv

 
Kontakt

Obmann Ernst Meschik
Tel.: (06584) 76 76
Mobil: 0664 431 87 77
meschik.ernst@aon.at


Info Bertgenhütte u. Wildalmkircherlbiwak

Selbstversorgerhütten
Die entsprechenden Corona-Maßnahmen müssen eingehalten werden. Bei Fragen bitte Mails an:
meschik.ernst@aon.at

 


 

JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG UNSERER SEKTION

Der Sektionsausschuss, gewählt am 22.1.2010

Am 22. Jänner 2010 hielt die Sektion Maria Alm die 121. Jahreshauptversammlung im Haus der Begegnung in Maira Alm ab.

Anwesend war der geschlossene Ausschuss, Vertreter der Gemeinde Maria Alm und etwa 50 Mitglieder, darunter auch Jugendliche aus der Klettergruppe.

Obmann Ernst Meschik begrüßte die Anwesenden und geing gleich zur Sache, indem er die zuständigen Referenten um ihren Tätigektisbericht bat.

Wegereferent Hans Rohrmoser:

Zu betreuen sind etwa 95 Kilometer Steiganlagen, ein Ausmaß, dass von einer Person nicht bewältigbar ist. Als Hilfe hat sich Toni Bauer gemeldet. Es konnten wesentliche Markierungen im Hocköniggebiet und im Steinernen Meer erneuert werden. Toni Bauer war drei Tage zwischen Selbhorn und Hochkönig tätig, Hans markierte im Gebiet rund um den Hochkönig von Hinterthal bis zum Wildalmkircherl.

Terminarbeit in Sache Steigmarkierung erwartet die Sektion im Jahr 2010. Sämtliche Wegeschilder müssen auf EU-Standard erneuert werden. Das heißt die derzeitige Tafeln sind durch die internationalen gelben EU-Tafeln zu ersetzen. Damit wurde bereits begonnen. Eine Arbeitsgruppe wurde istalliert, die die umfangreichen Vorbereitungsarbeiten zu bewerkstelligen hat. Bis Ende September 2010 müssen Anzahl der Tafeln, der Bedarf an Rohren, Banderolen und Befestigungsschellen der Landesregierung vorliegen. Das ist die Voraussetzung für eine Subvention.

Hüttenbericht von Toni Rainer:

Abgesehen von dem Schutzdach zwischen Bertgenhütte und Felswand gibt es keine besonderen Probleme bei den beiden Selbstversorgerhütten Bertgenhütte und Wildalmkircherlbiwak. Bei dem Schutzdach tritt unweigerlich Wasser von der Felswand ein, das die Dachträger aus Holz beschädigt. Ein Putztrupp bestehend, aus drei Frauen und zwei Männern, säuberte die Bertgenhütte. Das Biwak wird im Zusammenhang mit den Sonnwendfeuer abbrennen geputzt, Fenstser und Balken gestrichen und erforderliche Reparaturen ausgeführt.

Bericht des Heimwart:

Der Heimwart Erhard Langegger betont, sein Einsaatz beimHeim in Schinking sei nicht der Rede wert.

Bericht des Jugendleiters Manfred Schwaiger:

 Manfred ist voll des Lobes über die Kletterkinder und über den Kader. Sie sind eifrig bei der Sache, machen den Kletterschein, können dadruch selbständig sichern, sind gelehrig und vor allem bei Veranstaltungen sehr diszipliniert im Vergleich zu anderen Jugendlichen. 

Folgende Anregungen verlautbarte Manfred:

In Anbetracht der angespannten finanziellen Lage soll das Nenngeld nicht mehr die Sektion aufbringen sondern von den Eltern der Kinder übernommen werden. Es bleiben immer noch die kostenintensiven Fahrten zu den Bewerben, die in verschiedenen Orten Salzburgs stattfinden. Dafür hofft er Betriebe zu finden. Der Kader soll bei den Veranstaltungen mit einem einheitlichen Outfit auftreten. Es schwebt ihm ein Kapuzensweater mit dem Sektionslogo vor. Für die Bewerbe sind von den Beteiligten Sektionen Schiedsrichter zu stellen. Da besteht großer Bedarf. Die Sektion hat zu wenige ausgebildete Schiedsrichter, obwohl Ausbildungskurse angeboten werden. Seine große Stütze ist Michael Machreich, der seit Jahren klettert, inzwischen schon selbständig mitarbeitet. Seit einiger Zeit hilt auch Gudrun Preßl tatkräftig mit. 

Hinsichtlich der Kletterwand in der VS Maria Alm weist der Jugendleiter darauf hin, dass sie für die Kaderausbildung zu wenig hergibt. Es fehlen Kanten, Risse und zudem die nötige Höhe, um für Bewerbe zu trainieren. Die Kinder bräuchten eine Möglichkeit ihr Können auszuweiten. Derzeit werden die Mängel durch Fahrten in größere Kletterhallen ausgeglichen. Manfred regt eine Erweiterung der Anlage vor, die allerdings auch eine bauliche Veränderung der Turnhalle (Aufstockung) voraussetzen würde. Die Schulleitung stünde der Erweiterung sehr positiv gegenüber.Nacch einem Hilferuf an die Gemeinde meldet sich der anwesende Gemeindevertreter Herr Alois Hammerschmid zu Wort. Eer ist von der Arbeit und dem Programm sehr angetan. Sein Ressort betrifft Kultur und Sport. Er regt an, in einem Schreiben an die Gemeinde die Sektion sowie die Arbeitsgebiete zu verfassen und die Leistungen genau vorzustellen. Er wird sich im Rahmen seiner Möglichkeit für den ÖTK einsetzen. 

Änderungen bzw. Ergänzungen in der Zukunft:

Manfred regt ein eigenes Zeltlager oder zumindest die Teilnahme an dem Bundesjugendzeltlager des ÖTK wieder aufleben zu lassen. Es schwebt ihm auch ein eigenes Bergfest vor, ein Prominentenklettern könnte die Klettertätigkeit im Ort noch mehr public machen. Der Dachverband für Sportklettern in Salzubrg hat die SEktion ersucht, wieder einen Cupbewerb oder die Landesmeisterschaften zu organisieren.Den Jugendteil der Homepage wird ab sofort von Alexander Schwaiger, Tochter des Jugendlkeiters, betreut werden.

Mit einem Dank an alle Helfer und Beteiligten beendet der Jugendleiter sein Referat.

Der Obmann erwähnt, dass im aubgelaufenem Jahr einige Touren wegen Schlechtwetter bzw. Lawinengefahr ausgefallen sind.

Kassabericht von Anneliese Langegger:

Die Säckelverantwortliche liest den Kassabericht vor und erläutert in erforderlichen Fällen Ausgaben bzw. Einnahmen. Die Kassa wurde von den gewählten Kassaprüfern geprüft und beantaragten die Entlastung der Kassierin durch die Versammlung, was auch einstimmig erfolgte.

Ehrung langjähriger Mitglieder:

Für 60 Jahre Mitgliedschaft in der Sektion Maria Alm wurde Klaus Morocutti geehrt. Aus diesem Anlass wurde er als Ehrenmitglied in die Sektion aufgenommen, worüber er sich sehr freute. In einem kurzen Statment erwähnte er, dass gute Zusammenarbeit und Kameradschaft sehr wichtig sind, auch ein Dorf wie unseres müsste sehr zusammenstehen.

Weitere Ehrung haben erfahren: Rosi Rohrmoser für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft und Edith Schwarzl für 40 Jahre Mitgliedschaft.

Neuwahl des Obmannes, des Stellvertreters und des Ausschusses:

Laut Wahlleiter gab es keine weiteren Wahlvorschläge außer jenen vom Sektionsausschuss. Sämtliche Funktionäre stellten sich für eine weitere Periode zur Verfügung. Neu war die Wahl von Michael Machreich zum stellvertretenden Jugendleiter. Die Wahl erfolgte einstimmig.

Der offizielle Teil der Jahreshauptversammlung war somit beendet. Nach einem herrlichen Imbiss zeigt der Obmann Dias von der einwöchigen Schitour in den Karpaten.

Fotos über das Vereinsgeschehen befinden sich in der Fotogalerie unter:

Das Sektionsjahr 2009

 

 
designed and hosted by
DATANET Solutions GmbH
 
 
Startseite Links Karten Wetter Kontakt Vorteile der Mitgliedschaft Mitglied werden