Home
     


  Aktuelles
  Sektionshütten
  Geschichtliches
  Aktuelles
  Sommertouren
  Wintertouren
  Jugendarbeit
  Programm
  Bildarchiv

 
Kontakt

Obmann Ernst Meschik
Tel.: (06584) 76 76
Mobil: 0664 431 87 77
meschik.ernst@aon.at


Info Bertgenhütte u. Wildalmkircherlbiwak

Josef Kysela
Tel.: 06582 70393
pepi.kysela@sbg.at

 


 

Wildalmkircherlbiwak 2467m

 

Chronik:

Im Jahr 1958 hat die Zentrale des ÖTK erstmals eine Blechschachtel als Notunterkunft hinter dem Wildalmkircherl aufgestellt.

Die Weitwanderwege lockten immer mehr Bergsteiger in diesen einsamen Teil des Steinernen Meeres. Das Biwak war und ist eine wichtige Unterkunft auf dem Weg zwischen Riemannhaus und Matrashaus. Mit nur 4 Schlafstellen konnte es den Anforderungen nicht mehr standhalten.

Die Sektion Maria Alm baute zum Anlass ihres 100jährigen Bestehens im Jahr 1989 am gleichen Standort eine neue Unterkunft. Es ist ein Holzbau, der 8 Personen bequem Platz bietet. Das Biwak wurde in Maria Alm fertig zusammen gebaut, mit einem Tieflader nach Hinterthal transportiert, mit einem Hubschrauber der Deutschen Bundeswehr zum Standort geflogen und schwebend in die vorgefertigten  Fundamentschuhe eingesetzt.

Es war eine Prachtleistung des Piloten Oblt. Winter von der Fliegerstaffel Ulm.

Zunehmend wird es auch im Winter als Stützpunkt für Schitouren im Steinernen Meer benutzt.

 

Standort: Steinernes Meer, nordöstlich vom Gipfel des Wildalmkirchls.

GPS-Koordinaten (Gauß-Krüger Koordinatensystem):

y= - 25 343.00
x= 256 852.00

entnommen aus der AUSTRIAN-MAP im Maßstab 1 : 50000

 

Hüttenbetreuer: ÖTK Sektion Maria Alm

Hüttenwart: Günter Herzog u. Albert Fersterer

Informationen über Biwak u. Zustiege erteilt Pepi Kysela, +43 0680 111 03 09 oder per E-Mail: pepi.kysela@sbg.at

 

Was ist im Biwak vorhanden:

  • 8 Betten mit ausreichend Decken und Pölster
  • 1 Wassereimer
  • Geschirr- und Putztücher
  • Geschirrspülmittel

Es gibt keine Kochgelegenheit!
Gaskocher und Geschirr müssen selbst mitgebracht werden.

Wasser: Es gibt keine Quelle, aus der das ganze Jahr Wasser sprudelt. Im Frühjahr bis etwa Ende Juli findet man ausreichend Wasser, sogar ca. 20 m östlich vom Biwak gibt es Wasser, das aber in den Sommermonaten versickert. Weitgehend muss man sich mit Schnee schmelzen helfen. Ca. 50 HM unterhalb des Biwaks etwas westlich gibt es eine Höhle, in der sich zeitweise Wasser befindet.

Bitte hinterlassen Sie keine Abfälle, auch keine Lebensmittel.

 

Verlassen Sie das Biwak bitte sauber.
Vergessen Sie bitte nicht Ihre Nächtigungsgebühr in die Kasse zu entrichten oder mit aufliegendem Zahlschein einzuzahlen.

 

[Seite zur Bertgenhütte]

 
designed and hosted by
DATANET Solutions GmbH
 
 
Startseite Links Karten Wetter Kontakt Vorteile der Mitgliedschaft Mitglied werden